Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Bachelorarbeitsthemen

 

„The Handmade Effect: What's Love Got to Do with It?“ – Eine Replikation

Betreuerin: M.Sc. Verena Rieger

In ihrer Studie „The Handmade Effect: What's Love Got to Do with It?“ testen Fuchs, Schreier und van Osselaer (2015) in einer Reihe von Experimenten, wie die Produktionsweise von Produkten (von Hand oder maschinell gefertigt) die Präferenz von Konsumenten beeinflusst. Als wichtigen Treiber dieser Präferenz identifizieren die Autoren „Liebe“, die die handgemachten Produkte laut der Wahrnehmung der Konsumenten enthalten.
Ziel dieser Bachelorarbeit ist es die Literatur zu dem Thema aufzuarbeiten sowie ein oder mehrere Experimente dieser Studie zu replizieren und gegebenenfalls zu erweitern.


 

Risikobereitschaft in Gruppen – Ein Experiment

Betreuerin: M.Sc. Verena Rieger

Risikobereitschaft wird in der Marketing- und Managementliteratur als wichtiger Treiber von Innovationen in Unternehmen identifiziert. Doch trotz der hohen Relevanz von Risikobereitschaft als Teil der Innovationskultur in Unternehmen ist bislang wenig darüber bekannt, wie eine höhere Risikobereitschaft in Gruppen erzeugt werden kann.
Ziel dieser Bachelorarbeit ist es daher, die Literatur zum Thema Veränderung der Gruppenkultur und im Besonderen der Risikobereitschaft von Gruppen aufzuarbeiten und in einem Experiment zu testen, wie die Risikobereitschaft von kleinen Gruppen beeinflusst werden kann.



Feel as Sick as a Parrot? Über die Anpassung von Erwartungen

Betreuer: M.Sc. Martin Moosbrugger

Blessed is he who expects nothing for he shall never be disappointed. Diese Weisheit kam Alexander Pope vor fast 300 Jahren über die Lippen und gilt für Sportmatches genauso wie für den Gebrauchtwagenkauf. Die Marketingforschung zeigt, dass manche Konsumenten tatsächlich sehr sensitiv darauf reagieren, wenn ihre Erwartungen nicht erfüllt werden (Diskonfirmation). Um eine Enttäuschung zu vermeiden, schrauben sie ihre Erwartungen von vorneherein herunter. Umgekehrt neigen perfektionistische Käufer dazu, übertrieben hohe Erwartungen an ein Produkt zu haben. Sie übertragen ihr Streben nach makelloser Qualität auch auf die Dinge, mit denen sie sich umgeben.

Ziel der Bachelorarbeit ist, die Studie von Kopalle/Lehmann (2001) zu replizieren und den moderierenden Einfluss von Diskonfirmations-Sensitivität und Perfektionismus auf die Erwartungsbildung und die Kundenzufriedenheit zu untersuchen. In einem (Online-)Szenario-Experiment können diese und etwaige weitere Einflussfaktoren analysiert werden.

 

 

Crowdfunding Kampagne für das Startup „BamBuk E-Trikes & Tandems“

Betreuer: M.Sc. Verena Rieger

Sie wollten schon immer ein Startup Unternehmen aktiv in seiner Finanzierungsphase unterstützen und dabei praktische Erfahrungen sammeln? Im Rahmen dieser Bachelorarbeit geht es darum, eine Crowdfunding Kampagne für das Startup „BamBuk“ strategisch zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Zunächst sollen hierbei Erfolgsfaktoren von Crowdfunding auf Basis der Literatur abgeleitet werden. Dann soll für diesen konkreten Anwendungsfall eine Strategie konzipiert und umgesetzt werden.

BamBuk stellt auf Basis einer eigenen Technologie sog. E-Trikes her. E-Trikes sind elektrisch angetriebene „Dreiräder“ in sehr sportlichem, hochwertigem Design. Sie ermöglichen insbes. Paaren, für die sportlich nicht die gleichen Voraussetzungen bestehen, gemeinsame Ausflüge. Die ersten Exemplare sind bereits erfolgreich verkauft.

Die Arbeit wird von der Forschungsgruppe Marketing & Vertrieb betreut und in Zusammenarbeit mit „BamBuk“ und dem CyberForum angeboten.